Startseite  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  
Ein Projekt der
Stiftung Kindergesundheit





Videos zu TigerKids
TigerKids in der Praxis, Pressekonferenzen und mehr.

Videos zu TigerKids

Videos ansehen >



Machen Sie mit!
Aktuell beteiligen sich 5.502 KiTas an TigerKids. Damit erreichen wir in etwa 300.000 Familien.

Haben Sie Interesse oder Fragen?
Kontakt zu TigerKids >
Kontakt zu TigerKids

Projekt TigerKids - Kindergarten aktiv

TigerKids bewegt Kinder

Das Projekt "TigerKids - Kindergarten aktiv" mit den drei wichtigen Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung wurde von der Stiftung Kindergesundheit am Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München (Projektleitung: Prof. Dr. med. Berthold Koletzko, Dr. rer. biol. hum. Angelika Strauß, Dr. oec. troph. Birgit Herbert) mit weiteren Experten wie dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Dipl. oec. troph. Christine Mitschek), dem Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen der Universität Karlsruhe (Prof. Dr. phil. Klaus Bös, Susanne Bappert M. A., Kristin Duvinage M. A.), dem Staatsinstitut für Frühpädagogik (PD Dr. Fabienne Becker-Stoll, Dr. phil. Heinz Krombholz) und dem Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin der LMU München (Prof. Dr. med. Rüdiger von Kries) entwickelt. Finanziell unterstützt wurde TigerKids von der Gesundheitsinitiative "Gesund.Leben.Bayern." des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit. Die Evaluation des Interventionsprogramms wird zusätzlich durch das Münchener Zentrum für Gesundheitswissenschaften und das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Durch zusätzliche Beratung der Kindergärten hat die AOK Bayern die Pilotphase des Projekts unterstützt.

 

TigerKids ermöglicht sowohl Kindern als auch ErzieherInnen viele positive Erfahrungen und bewegt die gesamte Familie. Alle haben Spaß an Bewegung/Entspannung und einer gesunden, leckeren Ernährung.

 

TigerKids hat erfreulicherweise mit der AOK - Die Gesundheitskasse einen starken Partner gefunden, wodurch das Projekt bundesweit in derzeit etwa 5.500 Kindergärten und somit für etwa 300.000 Familien umgesetzt werden kann. Damit dies gelingt, wurden bereits mehr als 20.000 Erzieherinnen geschult. Es beteiligen sich die AOKs aller 16 Bundesländer, so dass mit Hilfe der AOKs vor Ort innerhalb der nächsten drei Jahre mehrere Tausend Kindergärten erreicht werden können! Dadurch gewinnt TigerKids im Vergleich zu anderen Initiativen eine neue Dimension, weil erstmals über regionale oder landesspezifische Einzelprojekte hinaus versucht wird, substantielle Verbesserungen in der Gesundheitsförderung deutscher KiTas in der Breite zu etablieren.

Ziele von TigerKids

Die Bausteine des TigerKids-Programms sind so gestaltet, dass sie problemlos und dauerhaft in den Kindergartenalltag integriert werden können. Unsere Kinder sollen:      

  • sich mindestens eine Stunde täglich bewegen und ausreichend entspannen
  • weniger inaktiven Freizeitbeschäftigungen nachgehen
  • mehr frisches Obst und Gemüse essen
  • mehr energiefreie, ungesüßte Getränke konsumieren
  • ein gesundes Frühstück in den Kindergarten mitbringen

 

Wir wollen erreichen, dass sich unsere Kinder nicht nur im Kindergarten, sondern auch zuhause gemeinsam mit ihren Eltern verstärkt bewegen und die Entspannung zwischendurch nicht vergessen. Gleichzeitig befürworten wir, dass sie weniger Zeit vor dem Fernseher und mit Computerspielen verbringen. Durch eine höhere Aufnahme an Obst und Gemüse versprechen wir uns einen geringeren Verzehr energiereicher, das Übergewicht fördernder Lebensmittel wie kalorienreiche Süßigkeiten und Snacks. Weiterhin wollen wir Einfluss auf das Trinkverhalten der Kinder nehmen, indem diese mehr Wasser, ungesüßten Tee und stark verdünnte Säfte erhalten statt energiereicher Softdrinks und gezuckerter Getränke. Die Eltern sollen sensibilisiert werden, ihren Kindern ein gesundes Frühstück in den Kindergarten mitzugeben, wie beispielsweise aufgeschnittenes Obst und Gemüse oder im Idealfall ein leckeres Vollkornbrot.

 

Das Kindergartenalter mit dem Setting (Lebenswelt) Kindergarten bietet einen geeigneten Ansatz, frühzeitig Einfluss auf die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten unserer Kinder zu nehmen.

Für das Gelingen eines Projektes ist es jedoch entscheidend, neben ErzieherInnen und Kindern auch die Eltern einzubeziehen. Das TigerKids-Konzept aber auch die Medien und Materialien wurden daher für alle drei Zielgruppen ausgearbeitet.

Das Projekt TigerKids steht auf den folgenden drei Säulen:

 

Die drei Säulen von TigerKids

 

 

 

 

Die TigerKids-Ausrüstung

TigerKids-Materialbox
TigerKids-Materialbox
Tiger-Handpuppe
Tiger-Handpuppe
TigerKids-Holzzug
TigerKids-Holzzug

TigerKids-Materialbox

Kindergärten, die am Projekt teilnehmen, arbeiten mit je einer TigerKids-Materialbox pro Betreuungsgruppe sowie einem Holzzug pro Einrichtung. Die Kosten dafür übernimmt die AOK.

Jährlich werden von Präventionsfachkräften der AOK alternierend Elternveranstaltungen zu Ernährung und Bewegung/Entspannung, sowie ein Workshop für die Erzieherinnnen gehalten.

 

 

Tiger-Handpuppe:

Der Tiger begleitet als Leitfigur die Kinder durch das TigerKids-Programm. Mit Hilfe der Handpuppe können Erzieherinnen zum Beispiel spielerisch das mitgebrachte Kindergartenfrühstück beurteilen. Die Kinder identifizieren sich mit dem Tiger und wissen recht bald, dass er sich wirklich mit Ernährung auskennt und viele Bewegungsspiele mitmacht.

 

 

TigerKids-Holzzug:

Geführt durch eine Geschichte füllen die Kinder alle sieben Waggons des Holzzuges mit Lebensmitteln und Getränken, die Bestandteil einer gesundheitsförderlichen Ernährung sind. Die Kinder lernen somit die Lebensmittel den sieben Lebensmittelgruppen zuzuordnen und eignen sich nebenbei kindgerecht "erstes Ernährungswissen" an.

 

 

Leitfaden für Erzieherinnen:

Ein Ordner mit sieben Themenheften dient als zentrales Werkzeug zur Umsetzung des Programms im Kindergarten. Die Erzieherinnen finden in den Heften die wichtigsten Projekt- und Fachinformationen zu den Themen Bewegung/Entspannung und Ernährung im Kindergartenalter wieder. Weiterhin enthalten sie Tipps und Materialien zur Integration der Eltern in das Programm sowie viele praktische Spiel- und Übungsbeispiele bzw. jahreszeitlich passende Aktionen, um die Kinder für mehr Bewegung, Entspannung und eine gesündere Ernährung zu begeistern.

 

 

Tipp-Cards und Elternbriefe:

Beide Materialien sind wichtige Informationsquellen für die Eltern. Tipp-Cards sind wie bunte Postkarten, auf denen wichtige Hinweise rund um Bewegung /Entspannung und gesunde Ernährung kurz und knapp dargestellt sind. Auf der Vorderseite sind Teile eines großen Tiger-Motivs abgebildet. Alle Tipp-Cards lassen sich zu einem großen Tiger-Puzzle mit drei mobilen Tigern zusammensetzen. So sammeln Kinder die Karten, weil sie die Tiger haben wollen und "nebenbei" lesen die Eltern immer mal wieder die Infos auf der Rückseite vor. Ausführlichere Informationen erhalten die Familien halbjährlich über die Elternbriefe.

Gesellschaftliche Vorteile

Kinder sind unsere Zukunft. Politik und Gesellschaft müssen ihre Anliegen ernst nehmen, ihnen ausreichende Möglichkeiten und Chancen zur Persönlichkeitsentwicklung geben und ihre Selbständigkeit stärken. Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind gesamt-gesellschaftliche Probleme, die bereits im Kindergartenalter anzugehen sind.

 

Mit TigerKids

  • erhalten die beteiligten Kinder – unabhängig vom sozialen Umfeld – die Chance, sich optimal zu entwickeln.
  • wird die langfristige Strategie der Politik zur Bekämpfung von Übergewicht unterstützt.
  • wird der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene integrierte Ansatz zur Prävention bei Übergewicht angewendet.

 

Vision unserer gesunden TigerKids-Kinder

 

Vision der gesunden TigerKids-Kinder

 

 

 

Vorteile für Kindergärten

Das Projekt nützt auch den Kindergärten selbst:

  • Das Projekt bietet professionell gestaltete Materialien zur Bewegungs- und Ernährungserziehung, die von Experten entwickelt und in der Praxis getestet wurden.
  • Die Erzieherinnen bekommen neue Anregungen und praktische Tipps für die tägliche Arbeit. Im Rahmen des Projekts eröffnen sich für die Erzieherinnen auch Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zum Aufbau von Netzwerken.
  • TigerKids sorgt für Abwechslung im Kindergarten-Alltag.
  • Die AOK unterstützt die Kindergärten auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensumfeld und bietet Elternveranstaltungen an.
  • TigerKids stärkt das Profil des Kindergartens.
Seitenanfang        Druckversion
Facebook Twitter Google Plus Google Bookmarks LinkedIn studiVZ Linkarena